Kräuterbad und Blütenbad selbst herstellen - Kräuterbad, Blütenbad von ApoFit

Kräuter- und Blütenbäder selber machen
Direkt zum Seiteninhalt

Wohltuende Kräuter- und Blütenbäder als natürlicher Badezusatz


Um ein Kräuterbad oder Blütenbad selbst zu machen, brauchen Sie lediglich Wasser und getrocknete Kräuter oder Blüten aus der Apotheke. Damit können Sie zu Hause Ihr eigenes Wellnessbad zaubern und Natur pur genießen. Viele Kräuter haben wohltuende Eigenschaften für Körper, Seele und Geist, die sich durch einen natürlichen Badezusatz aus traditionellen Heilpflanzen nutzbar machen lassen.


Wirkung von Badezusätzen aus Kräutern und Blüten


Bereits in der Antike wusste man um die wohltuende und oftmals auch heilende Wirkung von Kräuterbädern. Heilbäder wurden traditionell zur Linderung von Erkältung, Rheuma, Muskelschmerzen, Frauenleiden und anderen Beschwerden eingesetzt.

Auch in der heutigen Zeit können Sie die wohltuenden Eigenschaften von Kräuterbädern genießen; sie können auf sanfte und natürlich Weise dazubeitragen, Stress und innere Unruhe zu bewältigen oder verschiedene Körperfunktionen zu unterstützen. Maßgeblich für die wohltuende Wirkung sind die natürlichen Inhaltsstoffen der Kräuter und Blüten: Die ätherischen Öle der Kräuter werden über den Wasserdampf des Bades eingeatmet oder über die Haut aufgenommen werden.

Welche Kräuter oder Blüten Sie für die Herstellung Ihres natürlichen Badezusatzes wählen, hängt davon ab, ob Sie Entspannung, Belebung, Erfrischung oder Pflege möchten.


Rezepte und Anwendung: Kräuterbad oder Blütenbad selber machen


Für ein beruhigendes Bad zur Entspannung eignen sich Kräuter wie Lavendel, Kamille, Rosmarin, Melisse, Baldrianwurzel oder Lindenblüten. In der kalten Jahreszeit sind Kräuterbäder aus Eukalyptus, Salbei und Thymian beliebt, da sie die Funktion der Atemwege unterstützen. Für ein erfrischendes Bad kommen Pfefferminze oder Schafgarbe infrage.

Generell werden getrocknete Kräuter und Blüten als Badezusatz verwendet, da sie intensiver sind als frische Kräuter und zudem das ganze Jahr über verfügbar

Um ein Kräuterbad selber zu machen, benötigen Sie ca. 50-100g getrocknete Kräuter Ihrer Wahl aus der Apotheke. Aus den Kräutern bereiten Sie mit 2 Litern siedendem oder kochendem Wasser einen Kräutersud zu. Die Ziehzeit variiert je nach Pflanzenart und gewünschter Intensität des Kräuterbads zwischen 5 und 20 Minuten. Lassen Sie den Kräutersud aufgrund der äthersichen Öle bei geschlossenem Deckel ziehen.

Den selbst hergestellten Badezusatz geben Sie nun in das 35 bis 37 Grad warme Badewasser. Bei Bedarf können Sie zusätzlich neutrales Badesalz/Meersalz oder Milch (250ml) ins Badewasser geben. Die Dauer eines Kräuterbads sollte zwischen 10 und 20 Minuten liegen. Eine zu lange Badedauer kann zu Kreislaufbeschwerden führen.


Zum verschenken: Selbst gemachte Kräuter- und Blütenbäder


Ob zu Weihnachten, Geburtstag oder anderen Anlässen: Ein Kräuterbad ist eine schöne Geschenkidee. Vor allem Kräuterbäder aus edlen Rosenblüten, Lavendelblüten oder würzig duftenden Heublumen eignen sich als besonderes Geschenk und bringen den Wellnessurlaub nach Hause.

Auch können Sie verschiendene Kräuter zu einem individuellen Badezusatz mischen und Ihrem Geschenk eine ganz persönliche Note geben. Beliebte Zutaten für Entspannungsbäder sind Baldrianwurzel, Orangenblüten, Lavendelblüten, Melisse, Passionsblumenkraut, Kamille, Rosmarin, Lindenblüten und Rosenblüten. Je nach Vorliebe können Sie die Kräuter und Blüten zu unterschiedlichen Teilen mischen und in hübsche Gläser füllen.
Zurück zum Seiteninhalt